Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 26. April 2021

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

auch Hunde ein Schmerzgedächtnis entwickeln können?

Normalerweise ist das Schmerzempfinden sehr sinnvoll, denn es ist ein Warnsignal für den Körper.
Allerdings kann bei starken, häufigen oder chronischen Schmerzen ein Schmerzgedächtnis entstehen,
dabei verändert sich die Signalverarbeitung des zentralen Nervensystems. Die Rezeptoren reagieren selbst
bei schwachen oder gar keinen Reizen und senden Schmerzsignale an das Gehirn. Bei Hunden entsteht ein
Schmerzgedächtnis häufig nach einer Operation oder bei chronischen Schmerzen die nicht entsprechend
behandelt werden. Hat sich erst einmal ein Schmerzgedächtnis entwickelt, ist es gar nicht so einfach
dieses wieder auszutricksen, denn es handelt sich nicht um eine „Angewohnheit“ des Hundes.
Mit einer multimodalen Therapie (z.B. Schmerzmittel, Ostepathie, Physiotherapie,...) sollte dann versucht
werden den Teufelskreis zu durchbrechen.

Deswegen eine Bitte an dieser Stelle: seid nicht generell ablehnend, wenn es um die Gabe von Schmerzmitteln geht.



Viele Grüße
Eure Steffi