Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 06. September

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

es verschiedene Arten von Bewegungseinschränkungen gibt?

Eine Bewegungseinschränkung eines Gelenks liegt immer dann vor, wenn sich das Gelenk
nicht mehr im physiologischen Bewegungsumfang beugen und strecken lässt. Häufig fällt
eine Einschränkung beim Hund erst dann auf, wenn diese so weit fortgeschritten ist,
dass sie sich im Gangbild bemerkbar macht. Der Hund beginnt dann beispielsweise zu lahmen.
Es gibt verschiedene Ursachen die zu einer Bewegungseinschränkung führen.
Muskuläre Dysbalancen können Muskelverkürzung zur Folge haben die so die Beweglichkeit
einschränken. Auch das Bindegewebe kann den Bewegungsspielraum einschränken.
Bei knöchernen Zubildungen, die zum Beispiel im Rahmen einer Arthrose auftreten,
kann es ebenfalls zu Bewegungseinschränkungen kommen. Jede Art von
Bewegungseinschränkung sollte allerdings abgeklärt werden.
Denn jede Bewegungseinschränkung zieht weitere Probleme mit sich.
Mit Hilfe von hundephysiotherapeutische Maßnahmen, die je nach Ursache unterschiedlich sind,
kann die Beweglichkeit verbessert oder zumindest erhalten werden.
Je früher also eine Einschränkung erkannt und behandelt wird desto besser ist es.



Viele Grüße
Eure Steffi