Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 20. September

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

ein Verlust der Muskelmasse verschiedene Ursachen haben kann?
Und je nach Ursache auch unterschiedlich behandelt wird?

In die Hundephysio-Praxis werden sehr häufig Hunde mit einer partiellen Muskelatrophie
(Verringerung der Muskelmasse) behandelt. Je nach Ausprägung ist dies deutlich zu sehen
oder nur spürbar.
Die Muskelatrophie wird unterschieden in die Inaktivitätsatrophie und die neurogene Muskelatrophie.

Bei der Inaktivitätsatrophie kommt es zur der Verringerung der Muskelmasse durch ein
„nicht benutzen“ der Muskulatur. Die Ursache kann ein Ruhigstellen nach einer OP sein
aber auch bei einer Schonhaltung kommt es zum Verlust von Muskelmasse.
Bestimmte Muskeln werden nicht mehr oder kaum noch bewegt und so verringert
sich der Durchmesser der Muskelfasern.

Bei der neurogenen Muskelatrophie ist der Nervenreiz auf die Muskelfasern komplett oder
teilweise unterbrochen. Ursache kann hier zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall oder
neurologische Erkrankungen sein.

Obwohl es bei beidem zum Verlust der Muskelmasse kommt, was optisch gleich aussieht,
muss beides hundephysiotherapeutisch unterschiedlich behandelt werden. Auch die Prognose
ist unterschiedlich. Aber beides sollte so schnell wie möglich behandelt werden,
damit es nicht zu einer Verkürzung der Muskulatur oder zu einem schnellen,
dauerhaften Funktionsverlust kommt.



Viele Grüße
Eure Steffi