Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 15. November

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

Hundesportarten häufig in „High-Impact“ und „Low-Impact“ Sportarten unterschieden werden?

Als ich vor vielen Jahren mit dem Hundesport begann, gab es exakt 2 anerkannte Hundesportarten: Schutzhundesport und Turnierhundsport. Mittlerweile gibt es eine große Vielfalt an Sportarten und jeder der möchte kann den passenden Sport für sich und seinen Hund finden.

Die körperliche Beanspruchung ist je nach Sportart sehr unterschiedlich. Während manche Sportarten nur von körperlich gesunden Hunden ausgeführt werden sollten, gibt es mittlerweile auch Sportarten für ältere oder körperlich beeinträchtigte Hunde.

Die Sportarten werden grob in zwei Kategorien eingeteilt. Das wären:

High-Impact Sportarten (körperlich stark belastend):
- Agility
- IGP
- Mondioring
- Turnierhundsport
- Dog Frisbee
- Flyball
- jagdliche Arbeit
- Hunderennen
- Canicross
- Zughundesport
- Rettunngshundearbeit


Low-Impact Sportarten (körperlich nicht stark belastend):
- Fährtenarbeit
- Mantrailing
- Obedience
- Rally Obedience
- Longieren
- Dog Dancing


Allerdings stimmt diese Zuordnung nicht 100%ig. Das Training kann in den meisten Sportarten auch entsprechend angepasst werden so, dass aus einer High-Impact Sportart eine Low-Impact Sportart wird oder andersherum. Trotzdem macht es Sinn sich einmal vor Augen zu führen ob die Sportart die man regelmäßig trainiert körperlich sehr belastend oder weniger belastend ist.



Viele Grüße
Eure Steffi