Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 10. August 2020

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

Hunde die viel im Wasser spielen eine Wasservergiftung bekommen können? Und dass dann akute Lebensgefahr besteht?

Manche Hunde jagen Wellen, manche den Strahl des Wasserschlauchs, manche tauchen nach ihrem Spielzeug und jedesmal schlucken sie dabei ein bisschen Wasser. Eigentlich was vollkommen normales und so lange diese Spielereien im normalen Rahmen bleiben auch völlig unbedenklich. Aber viele Hunde drehen richtig auf und sind kaum noch aus dem Wasser zu bekommen und auch beim Gartenschlauch gibt es oft kein Halten mehr. Da muss unbedingt Rücksicht darauf genommen werden, dass der Hund nicht zu viel Wasser aufnimmt sonst droht eine Wasservergiftung. Bei der sogenannten hypotonen Hyperhydratation kommt es, durch das viele trinken von salzarmen Wasser, zu einer Absenkung der Natriumspiegels im Blut. Das führt zu einem Wassereinstrom in die Zellen und die Zellen schwellen an, eine Kettenreaktion im Körper beginnt bei der sogar ein Hirnödem entstehen kann. Bei einer Wasservergiftung besteht akute Lebensgefahr sie muss sofort tierärztlich behandelt werden.

Typische Symptome einer Wasservergiftung sind:
🔺Unruhe
🔺Erbrechen
🔺Helle Schleimhäute
🔺Muskelzucken
🔺 Atembeschwerden
Achtung die Symptome können auch erst später zu Hause auftreten!

Das bedeutet jetzt natürlich nicht, dass der Hund nicht mehr mit dem Gartenschlauch spielen oder Dummys aus dem See apportieren darf aber bei den Hunden die dabei viel Wasser schlucken muss frühzeitig Einhalt geboten werden. Übrigens haben vor allem kleine Hunde, Welpen und sportliche Hunde mit wenig Körperfettanteil die kritische Wassermenge schnell erreicht.


Viele Grüße
Eure Steffi