Kontaktbanner
Hauptbanner_blauebalken.jpg

#faktenmontag 02. November 2020

 

#faktenmontag - Habt ihr gewusst, dass...

bei der Nasenarbeit (z.b. Fährtensuche, Mantrailing,...) die Belastung für den Bewegungsapparat gering ist
aber dafür Lunge und Herz stärker belastet werden?

Nasenarbeit wird gerne für Hunde mit Handicap, Hundesenioren oder nach einer OP empfohlen, da die Nasenarbeit
den Bewegungsapparat nur gering belastet. Prinzipiell ist das auch richtig so. Man sollte allerdings daran denken,
dass während der Suche die Herzfrequenz und die Körpertemperatur stark ansteigen. Gerade bei älteren Hunden
muss man dies im Training berücksichtigen. Das beutete vor allem bei wärmeren Temperaturen sollte nicht zu lange
trainiert werden. Am besten nimmt man für unterwegs auch etwas Wasser mit. Aber auch jüngere Hunde sollten
während der Suche genau beobachtet werden um gegebenenfalls die Trainingsdauer anzupassen.

Dass die Belastung für den Bewegungsapparat sehr gering ist, gilt nur für Hunde die frei suchen bzw. nicht extrem ziehen
wenn sie an der Leine arbeiten. Hunde die während der Suche an der Leine ziehen benötigen unbedingt ein gut sitzendes,
gut gepolstertes Geschirr. Aber selbst dann sollte man die Kräfte die auf den Brustkorb, die Wirbelsäule und
die Zehengelenke wirken nicht unterschätzen☝🏻.



Viele Grüße
Eure Steffi